Leibgericht: Bowl

Hey ihr Lieben,

seit einiger Zeit liebe ich Bowls – bunte Gerichte, die gesund sind, schön aussehen und in denen man gefühlt alles verwerten kann, was der Kühlschrank zu bieten hat. Im Restaurant bestelle ich sehr gerne Bowls in unterschiedlichen Varianten. Für zuhause war mir das immer zu aufwendig aber da man zurzeit ja nicht mehr essen gehen kann, wollte ich mich doch mal selbst dran wagen. So muss ich nicht auf mein Leibgericht verzichten und habe festgestellt: So schwierig ist das gar nicht! Im Grunde kann man das Gemüse nehmen, was man am liebsten hat und was gerade vorrätig ist. Dazu wählt man noch eine Kohlenhydratbeilage als Grundlage aus (ich habe Quinoa genommen), etwas Salat und eine Proteinquelle. Hier eignen sich Hühnchen oder Hülsenfrüchte sehr gut. Eurer Kreativität sind wirklich keine Grenzen gesetzt!

Hummus

Für das Gericht habe ich den Hummus selbstgemacht, was wirklich super schnell und einfach geht:

Was ihr dafür benötigt:

  • 1 Dose Kichererbsen (450ml)
  • 3 EL Tahini Sesam-Paste
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 2 El Öl
  • Salz und Pfeffer
  • optional Paprikapulver
  1. Gießt die Kichererbsen ab, fangt dabei ein wenig Flüssigkeit für später auf und spült sie mit Wasser ab.
  2. Schält die Knoblauchzehe und gebt sie zusammen mit dem Zitronensaft, der Sesampaste und dem Salz in einen Mixer. Gut pürieren bis die Masse cremig ist.
  3. Nun gibt man die Kichererbsen, den Pfeffer und das Öl hinzu und püriert es wieder gut.
  4. Ich habe Paprikapulver hinzugegeben als kleiner Geschmacksbonus. Ihr könnt hier gut experimentieren.

Bowl

Nun kommen wir zur eigentlichen Bowl. Ich habe folgende Lebensmittel benutzt:

  • Zuckerschoten
  • Feldsalat
  • Karotte
  • Brokkoli
  • Aubergine
  • Granatapfel
  • Quinoa
  • Hühnchen
  • gelbe Currypaste
  • Bio-Kokosöl

Das eigentlich Aufwendige war das Schnibbeln und gleichzeitige Zubereiten der Lebensmittel. Mehrere Kochplatten zu haben, ist hier definitiv von Vorteil – ich habe nur zwei.

  1. Ich habe 60g Quinoa pro Person und den Brokkoli gekocht. Hier gilt wieder: Die Grammzahlen könnt ihr nach Belieben variieren.

2. Die Zuckerschoten, die Karotte und die Aubergine habe ich angebraten und dann einen Moment bei Seite stellen.

3. Das Hähnchen, was ich vorher in Stücke geschnitten habe, habe ich mit dem Bio-Kokosöl von Dr. Goerg angebraten. Dort findet ihr sämtliche Produkte rund um die Kokosnuss – von Kokosmus bis Schokolade. Ihr könnt dort aber auch die Tahini-Sesampaste kaufen, die ich für den Hummus verwendet habe. Die Produkte haben Bio-Qualität und sind 100% nachhaltig. Ich habe das Hähnchen dann noch mit 1 El gelber Currypaste verfeinert.

4. Alles schön anrichten und erstmal nicht vermengen. Granatapfelkerne und den Hummus dazugeben und auf jeden Fall erstmal ein Bild von dem Kunstwerk machen;) Danach könnt ich es euch schmecken lassen.

Was ist euer Lieblingsgericht? Esst ihr auch gerne Bowls?

xo, Leonie

16 Comments

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.