Resteverwertung- Bananenbrot

Wenn ich an Brot denke, fallen mir zuerst Vollkorn-,Roggen- und Kürbiskernbrot ein. Bananenbrot kommt einem wahrscheinlich erst mal nicht in den Sinn, da dieses „Brot“ eher einem Kuchen ähnelt. Man kann es pur essen, mit Nutella, Erdnussbutter, normaler Butter, Marmelade oder Käse… okay, nein den Käse lassen wir weg. Das Beste ist, dass man die alten überreifen Bananen verwenden kann, bevor sie vollkommen ungenießbar sind. Heraus kommt ein saftiger Kastenkuchen, der schon im Backofen sooo gut riecht.

Zutaten:

  • 175g Pflanzenfett
  • 90g Zucker
  • 150ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • 150g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 3 überreife Bananen
  • Fett für die Formasd

Zubereitung:

  1.  Heizt den Backofen auf 160 °C und fettet eine Kastenform (20 cm) ein. Verrührt Zucker und das Pflanzenfett miteinander. Gebt asdfButtermilch und Eier dazu und rührt es schaumig.  Mehl, Natron, Backpulver und das Salz hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Zerquetscht die Bananen mit einer Gabel und rührt es unter den Teig. Danach gebt ihr diesen in die Backform.asdfg
  3. Backt den Kuchen 55 Minuten. Je nach Ofen kann die Zeit stark variieren. Habt also immer mal ein Auge darauf. Nachdem ihr das Bananenbrot aus dem Backofen holt, lasst ihr es ein wenig stehen (auch wenn es schwer fällt). Ansonsten bricht es sehr leicht auseinander.

Das wars auch schon. Ein einfaches Rezept mit Zutaten, die man meistens zuhause hat. Viel Spaß beim Nachmachen:)

 

2 Comments

Add Yours
  1. 1
    S.Mirli

    Bananenbrot ist einfach das BESTE überhaupt, ich liebe es auch so sehr. Und gerade wenn die Bananen schon so richtig überreif sind, wird es ganz besonders gut. Sehr leckeres Rezept, ich hab jetzt gerade so Lust mir auch wieder eines zu backen, alles Liebe, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

    • 2
      Leonienoelle

      Ja, da hast du recht: Sehr reife Bananen sind einfach am besten, da es dann noch ein bisschen süßer und bananiger wird. Allein der Duft *träum*. Danke für den Kommentar:) Liebe Grüße, Leonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.