Silvester im hohen Norden: Hamburg-Trip Teil 1

Einen schönen Abend ihr Lieben,

über Silvester/ Neujahr waren mein Freund und ich ein paar Tage in Hamburg. Ich war das erste Mal so Richtig in Norddeutschland (außer vor einiger Zeit in Berlin) und war dementsprechend auch sehr gespannt. Bisher war ich in einigen Städten im Süden und Hamburg ist da doch schon etwas anders.

Allgemein muss ich sagen, dass ich Hamburg wirklich schön finde, gerade das Rathaus und den Jungfernstieg finde ich sehr beeindruckend. Aaaaber: So richtig “warm” bin ich nicht geworden mit der Stadt (was vielleicht auch an den eisigen Temperaturen gelegen haben könnte) – Ich möchte auf jeden Fall nochmal im Sommer dorthin.

Hier ein paar Impressionen von unserem Kurztrip:

Wir haben 4 Nächte im Motel One an der Alster verbracht. Wir fanden es dafür sehr gut! Das Zimmer war zwar klein aber modern. Unser Zimmer war im 12. Stock, da hat man immer die schönsten Sonnenaufgänge sehen können. Allgemein ist das Konzept des Hotels echt schön – die durchgehende Farbe Türkis und die hübsche Einrichtung haben uns super gefallen und auch die Lobby war gut um sich am Nachmittag mal ein wenig nach unten zu setzen. Das Frühstück haben wir an zwei Tagen für 11,50€ pro Person dazu gebucht. Am Frühstücksbuffet gab es wirklich alles, was das Herz begehrt: Verschiedene Brötchen, Käse, Wurst, Marmorkuchen, süße Stückle (wie man bei uns sagt), frische Eier, usw… Ein Bild hab ich nicht gemacht, das wäre in Anbetracht dessen wie viel wir da gegessen haben auch echt peinlich, haha. An Silvester haben wir dann dort an der Bar auch etwas getrunken und es war überraschend voll, man hatte nicht das Gefühl, dass es eine typische Hotelbar ist.

Nun ein paar Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die wir gesehen/unternommen haben: Ganz klassisch haben wir einen Abstecher in die Speicherstadt gemacht. Für die schönen Fotomotive hat es sich auf jeden Fall gelohnt! Ansonsten gibt es dort nicht so viel zu sehen, weshalb man für die Speicherstadt meiner Meinung nach auch nicht so viel Zeit einplanen muss.

Der Jungfernstieg und das Viertel rund um das Rathaus ist auf jeden Fall ein oder zwei Fotos wert. Vielleicht lag es an der Zeit aber uns kam es sehr leer vor. Wir waren an zwei unterschiedlichen Tagen dort und auf dem Rathausplatz war keine Menschenseele – wie leergefegt. Ist das immer so?

Ansonsten waren wir noch auf dem Fischmarkt (Ja, wir sind um 6 Uhr aufgestanden IN DEN FERIEN). Der war ganz cool und es war super schön, den Sonnenaufgang an den Landungsbrücken zu beobachten. Am selben Tag haben wir in der Elbphilharmonie das Stück “Die Fledermaus” angeschaut. Definitiv das Highlight! Die Philharmonie ist an sich ja schon von außen sehr beeindruckend aber die Stimmung dort ist wirklich der Hammer!

Im Viertel rund um die Sternzschanze waren wir am ersten Tag, echt empfehlenswert, wie ich finde! Wir hatten ein kleines Bistro gefunden, in dem es günstigen Wein gab;) Im Anschluss waren wir noch Burger essen bei OTTO´s Burger, sooo lecker!

Natürlich haben wir in den 4,5 Tagen nicht soo viel gesehen aber doch genug für den ersten Eindruck. Für meinen nächsten Trip nach Hamburg: Was könnt ihr mir empfehlen? Gibt es irgendwelche “Geheimorte” oder süße Restaurants, die man besucht haben sollte?

xx, Leonie

Folgt mir doch auch auf Instagram <3

Werbung, da Markennennung

13 Comments

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.