Meine Physikumsvorbereitungen, Pläne für danach und was es sonst so Neues gibt

Einen wunderschönen Abend allerseits,

ich melde mich mal wieder zurück aus den Tiefen meiner Bücher, Endspurt-Hefte und Anatomie-Atlanten. Das Physikum rückt Tag für Tag näher und ich stecke mitten in den Vorbereitungen. In ungefähr einer Woche bekomme ich meinen mündlichen Termin für die Prüfung und dann habe ich Gewissheit: Entweder ich habe einen frühen Termin und das Ganze ist dann am 21. August mit der schriftlichen vorbei oder ich habe einen späten Termin und die Lernerei zieht sich noch ein wenig in die Länge.

Für alle Medizinstudiums-Interessenten/Physikumsmitstreiter hier mal mein grober Tagesablauf zurzeit:

  1. Aufstehen und frühstücken (wichtigster Punkt:D )
  2. Danach lerne ich zwei Stunden mit meiner Forest-App. Die habe ich ja schon mal in einem früheren Post erwähnt – für alle, die sie nicht kennen: Man pflanzt einen virtuellen Baum für eine gewisse Zeit (10 Minuten bis 2) und bekommt dadurch Punkte. In dieser Zeit darf man nicht ans Handy, ansonsten stirbt die Pflanze. Bei einer gewissen Punktzahl kann man einen richtigen Baum pflanzen lassen. Mich hält das irgendwie total davon ab, ständig Instagram und Co. zu checken.
  3. Kleines Päuschen und dann noch einmal 2h lernen bis zum Mittagessen
  4. Der Nachmittag sieht eigentlich genauso aus: Wieder insgesamt 4 h bis zum Abendessen (Ja, ihr seht schon, ich hangele mich von Mahlzeit zu Mahlzeit).
  5. Nach dem Essen lerne ich je nach Motivation noch ein bisschen.

Mit was lerne ich?

Was die Lehrwerke angeht, scheiden sich wohl die Geister: Einige lernen mit den Endspurt-Heften von Thieme, andere mit Amboss (einem Online-Programm). Ich habe mich für die Hefte entschieden, da ich die vier Semester davor auch vorrangig mit Büchern von Thieme gelernt habe und ich auf den Wiedererkennungseffekt gehofft habe.

Die kann ich auch wirklich empfehlen (Beitrag ist nicht gesponsert;) ). Ich finde sie gut strukturiert und die meisten wichtigen Informationen sind enthalten. Es sind jedoch zu wenig Abbildungen enthalten, was es grad in Anatomie furchtbar schwierig macht, den Verlauf eines Muskels nachzuvollziehen. Da sollte man dann wirklich einen Atlas parat haben.

Ich kreuze dazu auf examenonline zu jedem Thema die alten Examensfragen. Das macht im Vergleich zum Lesen richtig Spaß und ich glaube auch, dass es grad für das schriftliche Physikum sehr gut ist, Routine reinzubekommen.

Aber genug von den unschönen Dingen geredet: Danach geht es für mich erstmal nach Kroatien und Rhodos. Hat jemand Tipps für Rhodos? Was muss man unbedingt gesehen haben? Welche Taverne ist besonders schön und an welchem Strand kann man schön entspannen?

Bei uns in der Stadt ist dann Ende September auch noch ein Volksfest, was DER Lichtblick am Horizont ist.

Für mich gehts jetzt ins Bett: Morgen steht wieder früh aufstehen und weiterlernen auf dem Plan.

xx, Leonie

Werbung, da Markennennung

2 Comments

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.